Wellness im Küchenbereich

Neue Akzente setzen mit Aromaölen
Aromaöle können auch in der Küche zum Einsatz kommen und einen Hauch von Wellness aufkommen lassen, doch es gilt: Weniger ist mehr! Zu große Mengen verderben Ihre Speisen.
Da sich in Aromaölen die natürliche Essenz einer Pflanze befindet, sind Aromaöle sehr intensiv im Geschmack und hoch dosiert.
Wenn Sie noch nicht sehr erfahren sind, im Umgang mit Aromaölen beim Kochen, sollten Sie zunächst nur 2-3 Tropfen verwenden. Dann können Sie das Gericht abschmecken und nach Bedarf Tropfen um Tropfen hinzufügen – oder eben nicht.
Wichtig zu wissen ist außerdem: Aromaöle können sich im Geschmack von der Ursprungspflanze unterscheiden, wegen der hohen Konzentration der Pflanze.
Besonders in der Weihnachtszeit sind Aromaöle sehr gefragt, da Sie Süßspeisen, wie Lebkuchen oder Keksen eine eigene Note verleihen. Auch Weine oder Liköre werden verfeinert, zum Beispiel durch Anisöl.

Welche Aromaöle gibt es, und wie unterscheiden sie sich?

Aromaöle gibt es in zahlreichen Sorten, in jeder Geschmacksrichtung: Von fruchtig frisch, bis harzig herzhaft.
So ist beispielsweise Orangenöl erfrischend und vitalisierend. Es hebt die Laune und ist zudem auch noch gesund. Mit seinem fruchtigen Aroma eignet es sich gut zum Backen, insbesondere für Weihnachtsgebäck, aber auch für Kuchen und Desserts.

Vanille ist der Klassiker unter den Aromen. Ob im Zucker (Vanillinzucker), oder als Eis erfreut sich Vanille größter Popularität. Vanilleöl macht sich sehr gut im Quark, Eis, Pudding und Gebäck.

Süßspeisen, Kuchen und Kekse werden wunderbar verfeinert mit Sandelöl, das einen angenehmen Duft verströmt.

Gleich zweifach Wirkt das Zimtrindenöl: Es kann aus Blättern oder aber aus der Rinde gewonnen werden. Hierbei gibt es Unterschiede im Geschmack und der Wirkung. Beide werden gerne in der Weihnachtsbäckerei verwendet.

Ylang Ylang besitze eine leicht erotisierende Wirkung und wird gerne in der exotischen Küche verwendet. Ob für Getränke, Eis oder Backwaren ist an dieser Stelle egal, der betörende Duft ist immer ein Erlebnis.

Bohnenkrautöl dient als Pfefferersatz, es gibt dem Gericht einen Pfiff und ist einmal etwas anderes!

Ingwer ist durch seine Schärfe berüchtigt, und auch als Aromaöl nicht mehr weg zu denken.
Er wird für Currys, Gemüse, Fleisch, Fisch und Suppen verwendet, insbesondere in der asiatischen Küche.
Ein besonderer Tipp: Heißgetränke oder Liköre mit Ingweröl verfeinern, wow!
Lavendelöl hat nicht nur eine beruhigende Wirkung, sondern es schmeckt auch herrlich herb aromatisch. Milchprodukte, Cocktails Eis und Wein bekommen eine neue, fabelhafte Note.

Aromaöl mit Kakaoextrakt ist sehr beliebt für schokoladige Speisen, zum Beispiel Kuchen, da es die Schokoladennote hervorhebt. Zudem eignet es sich auch sehr gut zum süßen von Kaffee.

Aromaöle eignen sich zum würzen, verfeinern, oder experimentieren. Stöbern Sie sich einfach durch unseren Shop und finden Sie Ihr persönliches Lieblingsöl.
Ob mediterrane, italienische, asiatische oder deutsche Küche: Für jeden Geschmack gibt es ein passendes Öl.

(Besucht 141 mal, 1 Besuch heute)