Seen Kärnten – Badeseen in Kärnten

Österreich ist bekanntlich ein Binnenland, aber trotzdem kann man sich die Schönheit Kärntens auch vom Wasser aus ansehen. Auf vielen der über 1.000 Seen in Kärnten fahren Schiffe und laden zu einer Sightseeing Tour der besonderen Art ein.

Auf dem Wörthersee in Kärnten

Der Wörthersee im Herzen von Kärnten ist der größte See des südlichsten Bundeslandes und vielleicht auch der bekanntesten Seen in Österreich. Man kann den größten Badesee in Kärnten umwandern oder mit dem Fahrrad oder mit dem Auto umrunden, man kann aber auch an Bord eines Schiffes gehen und sich den See und seine Ufer aus einer ganz anderen Perspektive ansehen. Wer den Wörthersee noch nicht kennt, der sollte eine Rundfahrt machen. Von Velden aus geht die Fahrt über Pörtschach bis nach Hohe Prischitz. In Maria Wörth bekommt man die Möglichkeit, die bedeutende Wallfahrtskirche zu besichtigen. Immer wieder schön ist auch eine Fahrt mit einem der beiden Nostalgieschiffe. Jeden Mittwoch kann man entweder mit der „Loretto“ oder mit der „Lorelei“, die beide 1924 vom Stapel gelaufen sind, eine Rundfahrt auf dem Wörthersee machen.

Auf dem Millstätter See in Kärnten

millstaettersee

Zwölf Kilometer lang, zwei Kilometer breit, 588 m hoch und 142 m tief – das ist der Millstätter See in Zahlen. Der beliebte See in Kärnten ist nicht nur der wasserreichste und tiefste See des Landes, der Millstätter See ist auch der wärmste Badesee in Kärnten. Man sollte bei einem Urlaub in Kärnten die Gelegenheit nutzen und sich den See mit seiner wunderschönen Uferlandschaft von Bord eines Schiffes aus ansehen. Die Schiffe machen Station an der Stiftskirche und dem Stift Millstätt und wer möchte, kann sich beides ansehen. Die Region rund um den Millstätter See ist ein beliebtes Gebiet zum Wandern. Wenn man eine bestimmte Route plant, dann kann man mit dem Schiff am Morgen zum Ausgangspunkt der Wanderung fahren und am Abend mit dem letzten Schiff wieder nach Millstätt zurückfahren.

Auf dem Ossiacher See in Kärnten

ossiachersee

Schon vor 450 Jahren nutzte Kaiser Karl V. ein Schiff, um auf dem Ossiacher See zum bekannten Benediktinerstift am Ufer des Sees zu kommen. Wo der Kaiser noch über den See gerudert wurde, fahren heute moderne Passagierschiffe mit allem Komfort über den Ossiacher See. Damals wie heute kann man aber das Stift mit der Stiftkirche besuchen und auch wer auf die mittelalterliche Burg Landskron möchte, der kann das mit einem Schiff. Von der Anlegestelle aus ist es dann nicht mehr weit bis zur Burg. Auch alle, die eine Fahrt mit der Kanzelbahn machen wollen, müssen nicht laufen, sondern können mit dem Schiff fahren und die herrliche Landschaft am Ufer genießen.

(Besucht 308 mal, 1 Besuch heute)