Wellness im Küchenbereich

Neue Akzente setzen mit Aromaölen
Aromaöle können auch in der Küche zum Einsatz kommen und einen Hauch von Wellness aufkommen lassen, doch es gilt: Weniger ist mehr! Zu große Mengen verderben Ihre Speisen.
Da sich in Aromaölen die natürliche Essenz einer Pflanze befindet, sind Aromaöle sehr intensiv im Geschmack und hoch dosiert.
Wenn Sie noch nicht sehr erfahren sind, im Umgang mit Aromaölen beim Kochen, sollten Sie zunächst nur 2-3 Tropfen verwenden. Dann können Sie das Gericht abschmecken und nach Bedarf Tropfen um Tropfen hinzufügen – oder eben nicht.
Wichtig zu wissen ist außerdem: Aromaöle können sich im Geschmack von der Ursprungspflanze unterscheiden, wegen der hohen Konzentration der Pflanze.
Besonders in der Weihnachtszeit sind Aromaöle sehr gefragt, da Sie Süßspeisen, wie Lebkuchen oder Keksen eine eigene Note verleihen. Auch Weine oder Liköre werden verfeinert, zum Beispiel durch Anisöl.

Welche Aromaöle gibt es, und wie unterscheiden sie sich?

Aromaöle gibt es in zahlreichen Sorten, in jeder Geschmacksrichtung: Von fruchtig frisch, bis harzig herzhaft.
So ist beispielsweise Orangenöl erfrischend und vitalisierend. Es hebt die Laune und ist zudem auch noch gesund. Mit seinem fruchtigen Aroma eignet es sich gut zum Backen, insbesondere für Weihnachtsgebäck, aber auch für Kuchen und Desserts.

Vanille ist der Klassiker unter den Aromen. Ob im Zucker (Vanillinzucker), oder als Eis erfreut sich Vanille größter Popularität. Vanilleöl macht sich sehr gut im Quark, Eis, Pudding und Gebäck.

Süßspeisen, Kuchen und Kekse werden wunderbar verfeinert mit Sandelöl, das einen angenehmen Duft verströmt.

Gleich zweifach Wirkt das Zimtrindenöl: Es kann aus Blättern oder aber aus der Rinde gewonnen werden. Hierbei gibt es Unterschiede im Geschmack und der Wirkung. Beide werden gerne in der Weihnachtsbäckerei verwendet.

Ylang Ylang besitze eine leicht erotisierende Wirkung und wird gerne in der exotischen Küche verwendet. Ob für Getränke, Eis oder Backwaren ist an dieser Stelle egal, der betörende Duft ist immer ein Erlebnis.

Bohnenkrautöl dient als Pfefferersatz, es gibt dem Gericht einen Pfiff und ist einmal etwas anderes!

Ingwer ist durch seine Schärfe berüchtigt, und auch als Aromaöl nicht mehr weg zu denken.
Er wird für Currys, Gemüse, Fleisch, Fisch und Suppen verwendet, insbesondere in der asiatischen Küche.
Ein besonderer Tipp: Heißgetränke oder Liköre mit Ingweröl verfeinern, wow!
Lavendelöl hat nicht nur eine beruhigende Wirkung, sondern es schmeckt auch herrlich herb aromatisch. Milchprodukte, Cocktails Eis und Wein bekommen eine neue, fabelhafte Note.

Aromaöl mit Kakaoextrakt ist sehr beliebt für schokoladige Speisen, zum Beispiel Kuchen, da es die Schokoladennote hervorhebt. Zudem eignet es sich auch sehr gut zum süßen von Kaffee.

Aromaöle eignen sich zum würzen, verfeinern, oder experimentieren. Stöbern Sie sich einfach durch unseren Shop und finden Sie Ihr persönliches Lieblingsöl.
Ob mediterrane, italienische, asiatische oder deutsche Küche: Für jeden Geschmack gibt es ein passendes Öl.

GTI-Treffen am Wörthersee: Garagenbastler treffen auf VW-Chefs

Das GTI-Treffen im Österreichischen Reifnitz am Wörthersee gibt es seit 1982 und wurde anfangs mit 100 Teilnehmern gestartet. Auf Initiative eines Gastronomen hatte das GTI-Treffen den Zweck, die Vorsaison am Wörthersee touristisch anzukurbeln. 

Bis heute ist die Gemeinde Reifnitz/Maria Wörth Austragungsort des mittlerweile legendären Golf GTI-Treffens. Die Veranstaltung war schnell so populär, dass sie die Möglichkeiten der kleinen Gemeinde bald sprengte. Heute ist die Veranstaltung ein richtiges Volkswagen-Kultfestival und hat Volksfestcharakter, auf der Fans bis in den frühen Morgen ausgelassen feiern. 
Längst muss man nicht mehr ausschließlich mit einem Golf GTI anreisen. Am Treffen können alle Pkw, die zur Verwendung auf öffentlichen Verkehrswegen zugelassen sind, teilnehmen. 

Bei diesem Treffen werden VWs aller Fabrikate und Jahrgänge zur Schau gestellt. Diese positive Entwicklung veranlasste den Volkswagen Konzern dazu, sich selber stärker ins Geschehen einzubringen. Der Konzern stellt nun ein Millionenbudget Budget für riesige Veranstaltungsbühnen und Ausstellungsflächen bereit und seit 2006 nehmen auch die Vorstandsvorsitzenden von VW am GTI-Treffen teil. Trotz diverser Versuche, das Image der Veranstaltung mit anderen Bezeichnungen zu steigern, ist und bleibt es bei Teilnehmern das „GTI-Treffen“. 

Neben den Fahrzeugmodellen präsentiert man auch viele musikalische Höhepunkte. Bekannte Bands wie die Fantastischen Vier, DJ Ötzi oder Peter Maffay traten beim Treffen bereits auf. Viele Fans reisen schon einige Tage vor der offiziellen Veranstaltung an den Wörthersee und kurbeln so den Tourismus an. Mittlerweile hat sich auch im September eine zweite Veranstaltung als Saisonabschlusstreffen etabliert. 

Zwar hat das GTI-Treffen seinen festen Platz im Fremdenverkehrsgeschehen der Region Wörthersee, doch logistisch forderte es die Gemeinde extrem heraus. Grund dafür ist zum Beispiel die Infrastruktur, denn in den Ort am See führen nur drei Straßen. Darum wurde die Zahl der Fahrzeuge, die während der Veranstaltung in den Ort fahren dürfen, auf 5000 begrenzt. Zwischen 150.000 und 200.000 feierfreudige Tuningfans sorgen natürlich für einen entsprechenden Geräuschpegel und hinterlassen auch Abfall. All das sind für den sonst so beschaulichen Ort Reifnitz organisatorische und logistische Herausforderungen. 

Rund um die offizielle Veranstaltung, deren Höhepunkt das nächtliche gigantische Feuerwerk darstellt, finden natürlich jede Menge private Feiern statt. Hier vergnügen sich Jung und Alt, GTI-Fans und solche, die es werden wollen. Und während sich der VW-Konzern selber inszeniert, tummeln sich neben den offiziellen Bühnen Abertausende Fans im kleinen Reifnitz und stellen den Kurort am Wörthersee für einige Tage auf den Kopf. Trotz aller Bedenken: Das GTI-Treffen ist Kult, hat eine vier Jahrzehnte dauernde Erfolgsgeschichte und ist längst untrennbar mit dem Wörthersee verbunden.

Günstige Hotels in Österreich

Das österreichische Bundesland Tirol ist eigentlich zu allen Jahreszeiten ein wunderschönes Reiseziel. Während Urlauber in den Sommermonaten im Gebirge wandern, sich in Alpenseen erfrischen oder auch Touren mit dem Rad unternehmen können, lockt im Winter ein faszinierendes Skivergnügen. Und das Beste: Im Vergleich zu anderen Alpenländern kann der Skiurlaub in Österreich günstig sein. Interessenten sollten sich allerdings rechtzeitig auf Portalen im Internet informieren und anschließend günstige Hotels in Österreich buchen. In diesem Zusammenhang ist auch egal, ob die Gäste als Familien, Paare oder allein verreisen. Es gibt bei früher Buchung auch im Winter fast immer preiswerte Unterkünfte in allen Kategorien und Zimmern.

Einige bekannte Skigebiete Tirols:

– Hintertux, Ganzjahres-Skigebiet im Tuxertal
– Kitzbühel, mondäner Wintersportort mit perfektem Shopping-Angebot
– Stubaier Tal mit Österreichs größtem Gletscher-Skigebiet
– Obergurgl/Hochgurgl, Ortsteile von Sölden und besonders schneesicheres Reiseziel auf   bis zu 3000 Meter Höhe
– Ischgl mit Schwerpunkt Après Ski und Nachtleben
– St. Anton am Arlberg, traditionsreicher Skiort an der Grenze zu Vorarlberg

In diesen und vielen weiteren Regionen ist es möglich, den Skiurlaub in Österreich günstig zu verbringen und trotzdem die berühmte Tiroler Gastfreundschaft und die schmackhafte, alpine Küche zu genießen.